Ist Paddleboarding für schwangere Frauen sicher?

Unser iROCKER-Team ist der Meinung, dass es da keine Probleme geben sollte.

Falls du selbst schon mal schwanger warst oder jemanden kennst, bei dem Nachwuchs unterwegs war, ist dir klar, dass eine werdende Mutter ihr Training der Schwangerschaft anpassen muss.

Denn ganz ehrlich, irgendwann ist es in deiner Schwangerschaft so weit, dass du dich wie ein gestrandeter Wal fühlst und es kaum noch erwarten kannst, dass dein Baby endlich auf die Welt kommt! Wenn es doch nur jetzt schon so weit wäre! Leider nehmen sich unsere Kleinen dafür all die Zeit, die sie brauchen – dir bleibt also nichts anderes übrig als geduldig zu warten.

Bist du an diesem Punkt angelangt, scheint jede Art Sport keine so gute Idee zu sein… oder? Naja, dein Arzt wird dir auf jeden Fall sagen, dass körperliche Betätigung hilfreich ist und du dich trotz Schwangerschaftsbauch bewegen solltest.

Klär das aber bitte vorher mit deinem Arzt ab. Schließlich können nur du und dein Arzt entscheiden, ob eine bestimmte Tätigkeit während deiner Schwangerschaft für dich geeignet ist.

Mit einem kugelrunden Bauch Fahrrad zu fahren, zu tanzen oder bei Aerobic herumzuhüpfen ist oft nicht drin. Vielleicht rät dir dein Arzt auch, es etwas ruhiger angehen zu lassen. Egal, was deine Gründe letztlich auch sein mögen, möglicherweise suchst du in dieser besonderen Situation ja nach etwas Sanftem und Friedlichem, das dich trotzdem körperlich aktiv sein lässt.

Falls ja, ist ein iROCKER SUP genau das Richtige für dich.


5 Vorteile eines iSUPs während der Schwangerschaft.

Hier haben wir 5 Gründe für dich, warum ein iSUP während der Schwangerschaft perfekt für dich sein könnte.

  1. Es ist sehr sanft und damit schonend für den Körper.
  2. Du machst es auf dem Wasser. Wenn du herunterfällst, passiert dir und deinem Baby also nichts. Viele Frauen gehen bis spät in ihrer Schwangerschaft schwimmen; wenn du ein SUP mitnimmst, könntest du das ein wenig abwechslungsreicher gestalten.
  3. Es trainiert deine Körpermitte. Deine Körpermitte zu trainieren ist während der Schwangerschaft oft schwierig. Versuch doch mal im sechsten Monat einen Sit-Up hinzubekommen! Mit einem SUP kannst du allerdings in jedem Schwangerschaftsstadium deine Körpermitte trainieren.
  4. Du trainierst auch alles andere. Paddleboarding trainiert im Prinzip jeden Muskel in deinem Körper – von Hand bis Fuß und alles was dazwischen liegt.
  5. Es ist vielseitig. Du kannst dein iROCKER SUP sogar als Kajak fahren, wenn du dich für ein Kajak-Paket entscheidest. Wenn du wegen deines Bauchs also das Gleichgewicht verlierst, setz dich doch einfach hin, entlaste dich (buchstäblich) und fahr ein bisschen Kajak.

Mit iROCKER musst du Wassersport oder deine Sportroutine also nicht aufgeben, nur weil gerade Nachwuchs unterwegs ist.

Unser Blackfin Model X wäre beispielsweise eine tolle Wahl, weil es extrem stabil ist. Es stellt damit eine ausgezeichnete Alternative für schwangeren Surferinnen dar, die wegen ihres Bauches nicht mehr liegend herauspaddeln können, aber einfach nicht auf Strand und Meer verzichten wollen.

Hast du dein Surfbrett während der Schwangerschaft durch ein SUP ersetzt? Wir würden liebend gern von deinen SUP-Abenteuern während deiner Schwangerschaft hören! Schreib uns deine Geschichte doch ins nachstehende Formular und teil ein paar Bilder von dir und deinem Babybauch auf deinem SUP!

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.