Wie du das richtige Stand-up-Paddleboard auswählst

iROCKER PADDLE BOARDS

Bei der so großen Auswahl an umwerfenden Stand-up-Paddleboards wäre es durchaus verständlich, wenn du erst mal keine Ahnung hast, worauf du beim Kauf eigentlich achten musst.

Uns ist schon klar, dass die vielen Farben, Designs und der ganze SUP-Hype zwar verlockend, aber nichtsdestotrotz ein wenig verwirrend sind. Doch keine Sorge – hier haben wir die besten Tipps für die Auswahl des richtigen Boards, das genau deinem Stil und deinen Bedürfnissen entspricht. SUPs sind schließlich unser Vollzeitjob und unsere große Leidenschaft!

5 Dinge, die du beim Kauf eines Stand-up-Paddleboards beachten musst

Die meisten SUP-Fans sind sich darüber einig, dass dein perfektes Board für jemand anderen ganz und gar nicht perfekt sein könnte. Schau dir unsere Liste also mal an und halte dir stets deine ganz persönlichen Voraussetzungen vor Augen.

  1. Dein Körpergewicht. Größere und schwerere Leute könnten ein längeres und breiteres Board bevorzugen als kleinere/leichtere Leute. Falls du also nicht genau weißt, wie viel du wiegst, solltest du dich kurz auf die Waage stellen, um ein für dein Gewicht ideales Board zu finden. Ein durchschnittlicher erwachsener Mann wiegt zwischen 70 und 80 Kilo. Bei diesem Gewicht wäre ein Board wie das iROCKER Cruiser mit 10‘6‘‘ (321cm) Länge eine gute Wahl.
  2. Deine Körpergröße und Armlänge. Falls du größer als der durchschnittliche SUP-Fahrer bist, wird dein Körperschwerpunkt weiter oben liegen. Da das dein Gleichgewicht beeinflussen kann, wäre dir in diesem Fall für mehr Stabilität ein längeres Board anzuraten, insbesondere wenn du SUP-Neuling bist. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass du deine Körpergröße nicht weißt, solltest du also ein Maßband hervorkramen und dich messen. Wenn du größer oder schwerer als der Durchschnitt bist, könntest du dich für das iROCKER Sport entscheiden, das etwas länger ist als das Cruiser.
  3. Dein Paddel-Stil. Hast du vor Rennen zu fahren oder die Sache etwas langsamer anzugehen? Bist du Neuling oder erfahrener SUP-Veteran? Unterschiedliche Boards haben unterschiedliche Designelemente, um für mehr Stabilität als Geschwindigkeit (oder umgekehrt) zu sorgen. Die Auswahl des richtigen Boards für deinen SUP-Stil hat also einen großen Einfluss auf deine SUP-Sessions. Lies dir daher die Board-Beschreibungen sorgfältig durch, um das richtige Board-Design für deinen Stil zu wählen.
  4. Wo und wie möchtest du paddeln? Wenn du gerne in der Brandung paddelst und auf Adrenalin stehst, brauchst du ein anderes Board als jemand, der nur gechillt auf dem Fluss unterwegs sein möchte. Vielleicht möchtest du außerdem, dass dein Board auch als Kajak heralten kann. Vielleicht hast du eine Familie und möchtest, dass ihr alle gemeinsam auf nur einem einzige Board unterwegs sein könnt. Sieh dir unsere Auswahl also in Ruhe an und sich dir dasjenige Board aus, das am besten zu deinem Stil passt.
  5. Wie möchtest du dein Board transportieren? Wenn du gerne an neue Orte zum SUP-Fahren gehst (und wer möchte das nicht) ist es absolut entscheidend, dass dein Board flexibel genug ist, im Auto oder gar im Rucksack untergebracht zu werden – nicht dass du am Ende mit einem Board dastehst, das du nicht an deine Reiseziele mitnehmen kannst.

Und, was ziehst du sonst noch in Betracht, wenn du ein Stand-up-Paddleboard kaufst? Wir würden liebend gern deine Tipps hören! Und lass uns doch auch wissen, für welches iROCKER du dich entscheiden würdest. Schreib uns doch bitte in den nachstehenden Feldern deine Meinung!

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.