iROCKER sorgt auf der Carribean Luxury Yacht Show für Furore

Charter-Jacht Kapitän Brian Saupe installiert ein neues iROCKER SUP in Vorbereitung auf die jährliche Thomas Charter Yacht Broker Show.

Kapitän Brian Saupe als Wassersportfan zu bezeichnen, wäre eine gewaltige Untertreibung. Brian wurde an der Küste Kaliforniens geboren und hat seit dem Kleinkindalter einen Großteil seiner Zeit im Wasser verbracht. Er surft, taucht, angelt, schnorchelt – und segelt auf seinem über 13 Meter langen Luxus- Katamaran durch die Karibik.

Nachdem ihm das iROCKER Cruiser in Vorbereitung auf die jährliche Charter Yacht Broker Show im Jacht-Hafen Grande auf St Thomas, auf den amerikanischen Jungferninseln vorgestellt wurde, hat Brian auch das Paddleboarding für sich entdeckt.

Brian hatte zwar bereits ein Stand-up-Paddleboard an Bord seines Schiffs, er selbst nutzte es allerdings ziemlich selten. „Das habe ich für meine Gäste, weil ich oft nach SUPs gefragt werde.“

Brians Chartergäste buchen sein Schiff für eine Woche oder länger und unternehmen Inselhopping-Trips um die amerikanischen und britischen Jungferninseln. Wie andere Jacht-Kapitäne auch, hat Brian viele beliebte und sichere Wasserspielzeuge an Bord.

Bis vor kurzem konnten sich seine Gäste an Schnorchelausrüstung, Schlauchbooten, Schwimmnudeln, Angelausrüstung, einem Kajak und einem festen Stand-up-Paddleboard erfreuen.

„Immer wenn mich einer meiner Gäste nach dem SUP fragte, zuckte ich innerlich ein wenig zusammen. Denn so gut wie immer würden sie gegen irgendeinen Felsen oder, schlimmer noch, in meine Hülle krachen.“

„Das Stand-up-Paddleboard ist auch das einzige Wasserspielzeug, das ich wegen Schäden ersetzen musste,“ sagte Brian.

Doch Brians SUP-Unfallproblem gehört jetzt der Vergangenheit an, nachdem ihm ein Crewmitglied einer anderen Charter-Jacht iROCKER empfohlen hatte.

Brian sagte, er hätte sich bei seiner Rückfahrt von Grenada zu den amerikanischen Jungferninseln mit einer Charter-Jacht-Köchin getroffen. Dieser fiel das steife Board an seiner Rettungsleine auf, woraufhin sie ihn fragte, warum er mit diesem Board so ein hohes Risiko einginge.

„Ganz ehrlich, ich wusste nicht, dass ich da überhaupt eine Wahl hatte,“ sagte Brian.

Nach einer kurzen Demonstration mit dem iROCKER eines anderen Boots, hat sich Brian sofort in iROCKER verliebt.

„Es ist genial, dass sich diese Boards aufblasen lassen – und so richtig überzeugt hat mich dann das Kajak-Paket. Damit konnte ich mit nur einem neuen iROCKER an Bord zwei sehr schwere, sperrige und irgendwie auch nervige harte Ausrüstungsstücke ersetzen. Das ist echt eine Million mal besser,“ so Brian.

In der kommenden Charter-Jacht-Saison kann Brian zudem die Luft aus seinem neuen iROCKER lassen und es auf Wandertrips zu Flüssen und Bächen mitnehmen, in denen seine Gäste ansonsten niemals hätten Paddeln gehen können.

Keine Schäden mehr an teurem Wasserspielzeug, keine Schäden mehr an einer teuren Luxus-Charter-Jacht und mehr Spaß im Wasser für seine Urlaubsgäste.

Hört sich ganz nach einer Win-Win-Win-Situation an!

Wenn du auch jemanden in der Wassersport- oder Wasserausflugsbranche kennst, der sein altes, steifes Stand-up-Paddleboard durch ein schickes iROCKER ersetzt hat, würden wir liebend gern von dir hören! Und ein paar Bilder von den iROCKERs in Aktion sind bei uns natürlich auch immer gern gesehen! Schreib uns in den nachstehenden Feldern doch ein bisschen darüber.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.